Des Genuss des Wassers für alle:
Die barrierefreie Konstruktion bietet nicht für Rollstuhlbenutzer, sondern auch für jene Hilfe, die in Bewegung leicht oder mäßig eingeschränkt sind, für Menschen mit fehlenden Körpergliedern. weiter für jene, die mit Koordinationsstörungen kämpfen, und für ältere Menschen, die vom Ausrutschen Angst haben.

Barrierefreien Wasserliftes

Selbstständige Handhabung:
Es ist kein Bedienungspersonal notwendig, der Behinderte kann die Konstruktion auch allein steuern, wodurch das Gefühl der Abhängigkeit verringert wird.

Umweltbewusste Planung:
Jeder Bauteil des barrierefreien Wasserliftes, wurde aus umweltfreundlichem Material gefertigt. Für die Bewegung des Stuhls sorgt der Wasserdruck. Die Steuerung wird mit Solarenergie betrieben.

Ökonomischer, sicherer Betrieb:
Nach der Installation des barrierefreien Wasserliftes gibt es keine Wartungsaufgaben die spezielles Fachwissen benötigen.

Installation bei niedrigem Wasserstand:
Der barrierefreie Wasserlift kann sogar bei einem Wasserstand von 50 cm benutzt werden.

Barrierefreien Wasserliftes

Indirekter Nutzen der Wassereinfahrt im Tourismus:
Durch das Angebot eines barrierefreien Wasserliftes z.B. in einem öffentlichen Bad, wird Zielegruppe der Körperbehinderten und deren Begleitpersonen aktiv angesprochen. Das ermöglicht neben zusätzlichen Gästenächtigungen auch weiteren zusätzlichen indirekten Einnahmen (Shops, Tankstellen, Restaurants, usw.)

Anwendungsgebiete:
Im Fall von Naturgewässern ist die Konstruktion an Schwimmelemente montiert.

Die Konstruktion kann mit Hilfe von einem, mit Netzwasserdruck betätigten Hebels - die mit einer Konsole versehenen ist - ins Wasser hin- und von dorthin zurückgehoben werden. Das eigenständige Umsetzen vom Rollstuhl in den barrierefreien Wasserlift ist mit Hilfe von Handläufen möglich. Der Tauchstuhl verfügt über einen Rahmen, der das Herausfallen verhindert. Auf diesem Rahmen wurde die Fernbedienung montiert, mit deren Hilfe die Bewegung gesteuert, und im Notfall die Alarmklingel betätigt werden kann. An der Wasserseite der Konstruktion wurde ein Rand befestigt, der das Abrollen des Rollstuhls verhindert. Beim Aufbau der Konstruktion an Naturgewässern wird auf mind. drei Seiten der schwimmenden Plattform ein Geländer befestigt. Der Ponton ist mit dem Ufer mit einer Einfahrtsrampe mit Geländer verbunden. Bei Wellengang oder Schwankungen des Wasserspiegels, wird mit Hilfe der Gelenksbefestigung die vertikale Bewegung des „innovatives Wasserliftes“ ausgeglichen. Sie wird mit mehreren Gewichten mittels Ketten am Boden befestigt.

Barrierefreien Wasserliftes
Barrierefreien Wasserliftes
Sie finden uns
Facebook-Community
Wetter